Park des Rittergutes Alvesse (Vechelde)


 

Für ein Rittergut ist das Rittergut Alvesse noch recht jung. Es entstand erst 1896 am südlichen Ortsrand von Alvesse und wurde auf den dortigen Ackerflächen völlig neu gebaut. Zwischen 1850 und 1914 wurden nur vier Betriebe als neue Mitglieder in die Ritterschaft des Landes Braunschweig aufgenommen. Im Gegensatz zu früheren Jahrhunderten brachte der Eintrag in die Rittermatrikel zwar nur noch wenige Vorteile, es war aber ein nicht zu unterschätzender Prestigegewinn damit verbunden.

Zu einem Rittergut gehört jedoch nicht nur ein stattliches Herrenhaus und eine große Hofstelle sondern auch eine repräsentative Parkanlage. Der rund 3,2 ha große nichtöffentliche Park ist eine typische Anlage des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Er wurde im landschaftlichen Stil mit weiten Rasenflächen, randlichen Gehölzflächen und einem interessanten Baumbestand angelegt. Besonders der nun über einhundert Jahre alte Baumbestand macht ihn zu einem erhabenen und ausgeglichen wirkenden Schmuckstück. Durch die von Herrenhaus in großen Kreisen ausgehende Wegeführung bieten sich immer wieder neue Ausblicke und Blickbeziehungen. Aufgelockert wird der Park mit kleinen Steinplastiken und Zierelementen. Alte Pläne existieren leider nicht.

Wahrscheinlich hat Julius Richard Brendecke, der Ur-Ur-Großvater des heutigen Eigentümers Alexander Brendecke, als er 1896 das Herrenhaus bauen ließ, die Gestaltung des Parks nach eigenen Überlegungen und in eigener Regie durchgeführt.

Das Rittergut Alvesse ist auch heute noch ein landwirtschaftlicher Betrieb. Das Grundstück, Herrenhaus und Parkanlage sind privat und können nur zu besonderen Anlässen besichtigt werden.

Weitere Informationen: www.gaerten-parks.de

 

Rasenpartie im Gutspark (Foto: Klaus Hermann)